KÜNSTLERISCHE PROJEKTE

Die wilde Sau und andere Bravheiten
- Poesie vertanzt, vertönt, verspielt-

4 Künstlerinnen der Sparten Performance, Schauspiel, Tanz und Musik wagen eine Zusammenarbeit, die vom Wort ausgeht. Das Anliegen dieses Projektes ist es, Lyrik, inszeniert als Bühnenstück, den Menschen näher zu bringen. Weg von der reduzierten Lesung hin zu neuen Möglichkeiten zeitgemäßer Literatur. In interdisziplinärer Zusammenarbeit entfaltet sich ein Fächer von frei improvisierten Geräuschen bis zur liedhaften Melodie, von der bewegten Körperskulptur bis zu choreographierten Elementen, vom schlicht gesprochenen Wort bis zur theatralen Ausformung. Musik, Tanz, Performance und Wort eröffnen somit einen facettenreichen Raum der Poesie, in dem jedes Medium gleichberechtigte Sprache spricht.

Die wilde Sau und andere Bravheiten. Poesie vertanzt, vertönt, verspielt, zeigt gangbare Wege mit Lyrik umzugehen.

Die Aufführung (Performance) dauert etwa 1 Stunde. Benötigt wird eine Art Bühnenraum, Licht, Headsets.

Die Künstlerinnen:
Dr. Barbara Baum: Performance, Literatur
Regina Kurz: Schauspiel, Literatur
Elke Lehmann: Tanz
Karin Christoph: Akkordeon, Violine

<< Zurück

PREMIERE

Am Samstag,
dem 26.02.2005
um 20.00 Uhr

im Nachbarschaftshaus

Hilene Kaisen
Beim Ohlenhof 10
28329 Bremen-Gröpelingen
Tel. 0421 / 69 14 57